Erfolg mit positivem Denken

So wirst du ein Experte mit Leidenschaft

Archive (Seite 2 von 4)

B2Run München 2018 – Erlebnisbericht

Zeit meines Lebens war ich in Ausdauersportarten wahnsinnig schlecht und ich habe mich auch immer geärgert, so ein schlechter Läufer zu sein. Mit meiner neu gewonnenen Freude am Sport wollte ich dies nun aber ändern und habe mich im Februar dazu entschlossen, dieses Jahr beim B2Run mitzulaufen – mein erstes Rennen überhaupt. Im Artikel kannst du nachlesen, wie es war.

Meine Vorgeschichte zum B2Run

Nachdem ich den Entschluss gefasst hatte, mitzulaufen, begann ich mit dem Training, die ersten Monate nur auf dem Laufband (bei unter 0° hatte ich schlicht keine Lust darauf, draußen zu laufen). Damals benötigte ich für eine Distanz von knapp 6km etwa 50 Minuten, als Ziel für den B2Run nahm ich mir eine Zeit von 35 Minuten vor. Das Training war relativ laienhaft, ich lief eigentlich immer nur so wie ich Lust hatte, meistens so 10-20 Minuten nach dem Krafttraining. Trotzdem stellten sich langsam Verbesserungen ein (vermutlich auch aufgrund der ca 10kg Gewicht, die ich vom Entschluss bis zum Lauf selbst verlor).

Es dauerte dann aber bis Mai, bis ich endlich startete, auch draußen zu trainieren. Das einzige, was ich sonst draußen gelaufen bin, waren einzelne Meilen für diverse Fitocracy Quests. Kurz vor dem Lauf steigerte ich dann auch die Trainingsdistanz und trainierte mit Zombies, Run! und wurde auch hier wieder besser, aber trotzdem war mein bester Lauf noch 500m zu kurz für die Wettkampfdistanz von 6,2km und wäre hochgerechnet ein 43 Minuten Lauf gewesen. Aufgrund dessen schrieb ich auch meine 35min Zeit erstmal ab und konzentrierte mich darauf, die Zeit zumindest noch unter 40 Minuten zu drücken.

Vorbereitung

In der Vorbereitung zum B2Run gab es eigentlich nicht viel zu tun. Ich war Teamkapitän unseres 2 Mann starken Teams (100% der Firmenbelegschaft um genau zu sein) und meldete uns an und kümmerte mich darum, dass die Startgebühr von etwa 25 Euro pro Person überwiesen wird. Ein Teil der eingenommenen Gelder wird auch für wohltätige Zwecke gespendet, noch ein Vorteil. Einige Tage vor dem Lauf konnte ich dann unsere Startnummern und Chips in der Innenstadt abholen, was erstaunlich koordiniert und schnell ging. Es hat keine 3 Minuten gedauert, da war ich mit einem Umschlag mit den Dokumenten wieder draußen.

Vor dem Start

Vor dem B2Run Start.

Vor dem B2Run Start.
Leider etwas unscharf.

Es ist ein toller Anblick, wenn man an der Ubahn Station steht und es strömen tausende von Leuten in Sportklamotten die Treppe nach oben. Ich schloss mich also dem Strom an und folgte Richtung Coubertinplatz, war allerdings noch viel zu früh.

Rund ums Olympiastadion waren noch diverse Stände von größeren teilnehmenden Firmen aufgebaut (das größte Team stellte die Siemens mit über 1300 Läufern) und überall konnte man sportliche Menschen in Firmenoutfits sehen, teilweise mit guten Sprüchen versehen. Mein Lieblingsspruch war auf dem Rücken von ein paar Mitarbeiterinnen von zooplus.de :

Wir lieben alle Tiere – außer Muskelkater!

Ich muss zugeben, ich hatte ziemliche Probleme, den Start überhaupt zu finden (und das bei 30.000 Läufern…) aber nunja, auch das hat irgendwann geklappt. Die schmale Gasse zum Starttor war aufgeteilt in mehrere Blöcke, in denen man sich selbst “einteilen” konnte (unter 30 min, unter 40 min etc). Da ich etwas später kam stand ich dann irgendwo zwischen 40 und 50 Minuten und wartete auf den Start. Die Masse an Menschen war beeindruckend.

Der Start

Pünktlich um 19.30 Uhr ging es für die 1000 Frühstarter auf die Piste, die eine Zeit von unter 24 Minuten hinlegen. Knapp 18 Minuten später kam auch schon der erste ins Ziel (ich hatte mich bis dahin noch keinen Schritt bewegt). Es ging dann im Gänsemarsch voran, die Masse kam in Bewegung und nur eine Stunde (und ein paar Regentropfen) später konnte ich das Starttor sehen. Noch schnell die Musik und den Runkeeper gestartet und los gings.

Der B2Run selbst

RunKeeper Screenshot von meinem Lauf

RunKeeper Screenshot von meinem Lauf

Der Start hat sehr gut geklappt, ich kam schnell rein (obwohl an ein Warm Up in der Masse davor nicht zu denken war, trotz Fitness First Trainer, die die passenden Anweisungen ins Mikrofon riefen) und ich merkte schnell, die Einteilung der einzelnen Blöcke hatte nur wenig Sinn.

Schon auf den ersten Metern überholte ich einige, die die Strecke gehen wollten. Notiz für nächstes Mal: Etwas weiter vorne einordnen. :)

Ich war sehr überrascht, wie gut ich meine Geschwindigkeit halten konnte und lief viel Zick-Zack an Leuten vorbei, wurde auch oft natürlich von schnelleren Läufern überholt. Am Rand standen oft Zuschauer und beklatschten die Läufer – ein tolles Gefühl. Insgesamt hielt ich etwa 2.5km durch, bis ich das erste Mal eine kurze Gehpause einlegte, die ich aber nach wenigen Sekunden wieder beendete um weiterzulaufen.  Schon diese Distanz hatte ich im Training nie am Stück laufend geschafft, das trieb natürlich das Adrenalin noch mehr in die Höhe. Ich nahm mir eine weitere Gehpause bei der 4km Markierung vor, genau in dem Moment startete allerdings mein aktuelles Lieblings-Lauflied, also lief ich noch bis zum Ende des Lieds bis etwa 4.5km weiter. Nach einigen Metern gehen funktionierte auch das Atmen wieder und ich verfiel wieder ins Laufen.

Kurz danach kam die 5km Markierung in Sicht und es ging langsam Richtung Endspurt. Als die “Noch 300m Fahne” kam wollte ich eigentlich noch einen Endspurt einlegen, dies wurde aber durch die Masse an Leuten deutlich erschwert, die keinerlei Sprint-Pläne verfolgten. Trotzdem konnte ich noch mit ordentlich Zick-Zack ein wenig Geschwindigkeit dazugewinnen und durchquerte die Ziellinie bei einer Gesamtzeit von etwa 1:36:00. Da die Uhr am Start etwa 1:00:00 angezeigt hat, als ich durchs Tor ging, konnte ich kaum glauben, dass ich wohl doch nahe an meinem Ziel von 35 Minuten war, also erstmal den Runkeeper gecheckt und Tatsache:  34 Minuten 56 Sekunden zeigte dieser an. Die finale Zeit der Ergebnisse war dann sogar 34 Minuten 31 Sekunden (ich hab die App kurz vor dem Start gestartet und erst kurz nach dem Ziel gestoppt). Das ergab eine Platzierung von 11342. Das muss nächstes Jahr besser werden! :)

Nach dem Run

Im Olympiastadion war dann die After-Run-Party mit Siegerehrung und Moderation. Hier wurden die schnellsten Läufer und Teams geehrt und bekamen Preise (zum Beispiel Gutscheine für Sportgeschäfte) überreicht. Außerdem bekamen alle Teilnehmer eine Medaille. Die Party ging noch bis 23 Uhr weiter, allerdings habe ich mich dann relativ schnell mit meiner Begleitung verflüchtigt, da sich nach so einer (für mich) anstrengenden Leistung doch ziemlicher Hunger breitgemacht hat.

Fazit

Der B2Run hat mir einen wahnsinnigen Spaß gemacht und war eine tolle Erfahrung als erstes Rennen überhaupt. Ich bin auf jeden Fall motiviert, an weiteren Rennen teilzunehmen und auch beim B2Run nächstes Jahr wieder dabei zu sein. Neue Zielzeit: unter 30 Minuten! :)

Hast du schonmal beim B2Run teilgenommen oder hast es vor? Hast du Fragen oder eigene Erlebnisse? Schreib mir einen Kommentar unter dem Artikel.

Kochrezepte Fingerfood für die nächste Party

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. So ist es wohl auch kaum verwunderlich, dass sich im Bereich „Fingerfood“ mittlerweile Abertausende Kochrezepte, Tipps und Tricks sowie zahlreiche Fertigprodukte finden lassen, die dem Genießer von heute ein nahezu unüberschaubares Sortiment an möglichen kleinen Naschereien bescheren.

Das Fingeressen gilt seit kurzer Zeit übrigens überhaupt nicht mehr als verpönt oder unanständig – es kommt eben nur auf die eigentliche Essart an. Werden zum Beispiel genügend Tücher, Erfrischungsquellen wie Zitronenwasser und andere Möglichkeiten für die (wiederholte!) Reinigung während und nach dem Essen gereicht, können manche Fingerfood-Spezialitäten durchaus als wahre Delikatessen in angesehenen Restaurants gereicht werden. Welche Rezepte für den Häppchengenuss sich wiederum zum Nachkochen und Austesten im Eigenheim eignen, verraten die folgenden Zeilen.

Kochrezepte mit Huhn

Hähnchenfleisch stellt eines der beliebtesten Tiererzeugnisse dar und darf sich nach wie vor einer hohen Beliebtheit erfreuen. Auch für Fingerfood-Rezepte eignet sich Hähnchenfleisch optimal. Einen regelrechten Klassiker stellen zum Beispiel „Chicken Wings“ – also Hähnchenflügel – dar. Hierfür einfach die gewünschte Menge an Hähnchenflügel in einer Marinade aus jeweils 3 Esslöffel Senf, Tabasco und Sojasoße, 8 Esslöffel Honig, 3 gepressten Knoblauchzehen und passenden Gewürzen wie Salz, Pfeffer und Paprikapulver für eine halbe Stunde einlegen, anschließend für gut 20 Minuten auf den Grill (oder in den Backofen bei 220 Grad) geben und fertig sind die köstlichen Hähnchenflügel für den großen kleinen Fingerspaß.

Wer es etwas trockener mag, kann selbstverständlich auch zu „Chicken Nuggets“ greifen. Hierbei werden ganze Hähnchenfleischstücke in einer Panade aus Mehl, Ei und individuellen Zusätzen wie Popcornstückchen, zerstampften Crackern oder aber Cornflakes gewendet, kurz angebraten und mit süß-sauren oder feurig-scharfen Dips serviert.

Fingerfood für den vegetarischen Knabberspaß

Für alle, die sich der hiesigen Fleisch- und Tierproduktindustrie zumindest teilweise entziehen wollen, bieten sich selbstverständlich auch vegetarische Knabbereien an. Fingerfood stellen schließlich auch schon Gemüsespieße oder schlichtweg angebratene Maiskolben dar! Mit etwas zerlassener Kräuterbutter und einer krossen Stange Baguette kann ein bissfester oder aber auch butterweicher Maiskolben die Bratwurst, das Steak und sogar das feine Filetstück schließlich durchaus schwach aussehen lassen.

Fingerfood mit Fisch

Bei Personen, die für Meerestiere schwärmen, könnten gefüllte Pfannkuchenhäppchen – auch Mini-Tortillas genannt – eine echte Schlemmerfaszination entfachen. Einfach ein paar kleine, dünne, Pfannkuchen ausbacken, mit einigen Salatblättern, Kraut und Weißkohl sowie gebratenen Krabben, Thunfisch oder aber Fischstäbchen belegen, einwickeln, mit Küchengarn zusammenschnüren und fertig ist der fischige Fingerhappen. Je nach Geschmack lassen sich selbstverständlich auch noch Soßen und Dips, angefangen von der klassischen Remoulade bis hin zur ausgefallenen Honig-Senf-Soße zu diesem Rezept reichen.

Kochrezept für den süßen Abschluss

Genügend herzhafte Fingerfood-Häppchen gibt es also allemal. Für alle Schleckermäuler dürften sich zudem Mohn- oder Zimtschnecken als interessante Fingerfood Kochrezepte herausstellen. Hierfür einfach eine Scheibe Blätterteig (gibt es mittlerweile sowohl tief gefroren als auch frisch im Kühlregal) ausrollen, mit einer dünnen Schicht flüssiger Butter bepinseln, mit Zucker bestreuen und abschließend zum Beispiel mit Mohnsamen bedecken. Nun die Streifen aufrollen, für 20 Minuten (bei 200 Grad Umluft) in den Backofen und fertig sind die selbst gebackenen Mohnschnecken!

PS: Auch ein köstlicher Schokoladenbrunnen mit frischen Früchten darf als Fingerfood angesehen werden –Rezepte ergeben sich in Anbetracht der Obst- und Schokoladenvielfalt schon beinahe von selbst!

Trendige Kochrezepte Fingerfood für jede Party

Fingerfood Rezepte haben in den letzten Jahre immer mehr Anhänger gefunden. Dabei ist die Idee des Fingerfoods gar nicht neu. Schon unsere Mütter und Großmütter servierten Fingerfood, nur nannten sie dieses Häppchen oder Partyhappen. Die riesige Vielfalt, wie wir sie heute kennen, hatten sie damals noch nicht.

Auf den kalten Platten boten sie meist Eierpilze oder Eierigel an, Hering im Apfel, gefüllte Kasslerröllchen und Käsetomaten. Vielen werden diese Gerichte noch aus der Kindheit in Erinnerung sein und auch heute sind sie beliebt.

Da aber immer neue Lebensmittel aus allen Herren Ländern in die Regale der Supermärkte gelangen und auch aus dem Urlaub die internationale Küche bekannt ist, ist unsere Ernährung und somit auch das Fingerfood im Laufe der Zeit immer kreativer und abwechslungsreicher geworden.

Warum sind Fingerfood Rezepte so beliebt?

Fingerfood ist immer dann eine super Alternative, wenn Gäste erwartet werden, mit denen die Gastgeber so viel Zeit wie möglich verbringen und unkompliziert zusammen sein möchten. Es lässt sich wunderbar vorbereiten und ungezwungen verzehren.

Ob auf einer Party, dem Gartenfest oder beim Fernseh- oder Spieleabend, es passt eigentlich immer. Wie der Name Fingerfood schon sagt, wird mit den Fingern gegessen. Ein aufwendiges Tischdecken entfällt ebenso, wie das Abspülen von Unmengen Besteck, wenn die Gäste gegangen sind.

Das zum Anlass passende Fingerfood kann so kombiniert werden, dass garantiert für jeden etwas dabei ist, egal ob ein Gast Vegetarier ist oder ein anderer keine Tomaten oder Schweinefleisch mag.

Tipps für leckere Fingerfood Rezepte

Mit Fingerfood verhält es sich wie allgemein bei Rezepten: Es ist möglich, sich strikt daran zu halten, aber sie können auch immer wieder abgewandelt werden. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ob pikant oder süß, als kleiner Snack für zwischendurch oder als vollwertige Mahlzeit, zum Kaffee oder zu Bier und Wein … alles ist möglich. So lassen sich beispielsweise Muffins keineswegs nur mit Kuchenteig bereiten. Warum nicht mal Hackfleisch-Muffins probieren, diese sind immer etwas Spezielles.

Serviert in bunten Muffinsformen bilden sie gleich noch einen hübschen Blickfang. Werden anstelle einer großen Pizza viele kleine gebacken, kann auch diese immer beliebte italienische Speise als Fingerfood angeboten werden. Schnell zubereitet sind kleine, gefüllte Brötchen. Der obere Teil wird abgeschnitten und das Gebäck ausgehöhlt. Für die Füllung eignen sich die meisten Salate. Besonders lecker sind Käse-, Eier- oder Wurstsalat. Kleine Würstchen im Teig, Fruchtspieße oder Pfannkuchenröllchen mag wohl jeder Gast gerne.

Natürlich bieten auch die internationalen Küchen eine riesige Auswahl an Fingerfood Rezepten. Da in vielen exotischen Ländern sowieso oft bevorzugt mit den Fingern gegessen wird, lohnt es sich, in Rezeptbüchern oder im Internet nach Ideen aus Küchen wie der indischen, mexikanischen, arabischen oder afrikanischen zu suchen. Fingerfood Rezepte können immer wieder abgewandelt werden und so macht schon die Vorbereitung auf eine Party Spaß.

Wirksames Healing-Code-Gebet

Der Healing Code ist eine spirituelle Methode aus dem Bereich der Gebets- und Quantenheilung. Die Erfinder auf diesem neuen Gebiet sind der ehemalige Pfarrer und Buchautor Alexander Loyd und der Arzt Ben Johnson.

Zuerst wendeten die beiden Amerikaner diese neue Methode namens Healing Code im eigenen und familiären Umfeld an. Laut ihrer eignen Aussagen und Erkenntnissen, verhalf diese Anwendung zur Heilung und schnellen Genesung.

Unter anderem wurde wohl auch mithilfe des Healing Code, der Autor selbst, von der Krankheit ALS geheilt. Aber auch selbst Depressionen wurden erfolgreich damit schon behandelt.

Der magische Healing Codes

Die eigens entwickelte Methode, viele Krankheiten auf eine einfache und spirituelle Art mit Selbstheilung zu bekämpfen. Hierbei werden ganz besonders die Psyche, der Glaube und der Geist fokussiert.

Negative Erinnerungen und Stress sind die hartnäckigsten Krankmacher und haben großen Einfluss auf das gesamte Immunsystem. Und gerade diese spirituelle und intensive Aktivierung dieser Körperpartien ermöglichen eine Heilung von innen heraus.

Der Healing Code befasst sich mit den Ursachen von Problemen und versucht, diese gezielt mit Entschlüsselung zu bekämpfen.

Die Therapie mit dem Healing Code

Die Hauptursachen der meisten Krankheiten sind, nach der Lehre des Healing Code, Stressfaktoren, die auf negativen Erinnerungen und Erlebnisse, des Zellsystems basieren. Mit dieser Methode soll das innere gestörte Energiefeld wieder positiv aktiviert werden.

Anwendung des Healing Code Gebets

  • Zu Beginn muss die Schwere des Problems auf einer zehnstufigen Skala selbständig eingeschätzt werden. Dabei steht die Position Eins für wenig intensiv und steigert sich bis zu der zehnten Position, die für sehr intensiv steht.
  • Danach folgt ein sogenanntes Heilungsgebet. Dabei werden auch ganz bestimmte Positionen mit den Händen eingenommen und auch der Kopf- und Halsbereich miteinbezogen.
  • Gleichzeitig sollen positive Gedanken innerlich visualisiert und fokussiert werden. Dieser Vorgang sollte die Dauer von zirka sechs Minuten nicht überschreiten.
  • Gleich danach muss das behandelte Problem wieder auf der, bereits zuvor erwähnten Skala, erneut eingeschätzt werden.
  • Im besten Falle ist schon nach der ersten Behandlung schon eine Linderung des Problems zu spüren.
  • Sofern das Problem mit den Werten Null oder Eins auf der Skala eingeschätzt wird, kann man mit der weiteren Bekämpfung anderer Probleme starten.

Der erfolgreiche Weg zum Healing Code

Sofern das Interesse mit der Behandlung des Healing Code geweckt wurde, kann man sich im Internet darüber weiter Informationen einholen. Im Fachhandel oder gebraucht bei Ebay ist das Buch mit dem Titel Der Healing Code von Alexander Loyd und Ben Johnson erhältlich.

Des Weiteren gibt es auch eine DVD-Kollektion zu dieser Methode von den beiden Erfindern. Weiterhin werden mittlerweile weltweit auch Kurse und Veranstaltungen organisiert, die zum Besuch einladen.

Auch wenn diese Methode nur unter Berücksichtigung der klassischen Schulmedizin angewendet werden sollte, sollte man diese Variante mal in den Verlauf der Behandlung miteinbeziehen. Ein besonders positiver Aspekt, ist der geringe Zeitaufwand.

Des Weiteren benötigt man keine zusätzlichen Hilfsmittel und kann diese Technik fast allerorts durchführen. Der Healing Code ist eine hochinteressante Alternative zur herkömmlichen Medizin.

Lotto am Samstag spielen

Wöchentlich werden zwei Lottoziehungen ausgespielt, und zwar am Mittwoch und am Samstag. Da sich samstags mehr Mitspieler beteiligen, sind die Gewinne im allgemeinen höher als am Mittwoch.

Wer Lotto am Samstag spielen möchte, kreuzt für jeden Tipp sechs Zahlen an, die er aus den Zahlen von 1 bis 49 auswählt. Gezogen werden neben den sechs eigentlichen Gewinnzahlen noch eine Zusatzzahl sowie eine Superzahl. Die Zusatzzahl erhöht jeden Gewinn zwischen „drei Richtigen“ und „fünf Richtigen“, während die Superzahl, die nur aus den Zahlen zwischen 1 und 10 ermittelt wird und mit der Endziffer der Spielscheinnummer übereinstimmt, zu einer deutlichen Steigerung des Gewinnbetrages bei „6 Richtigen“ führt.

Lotto am Samstag spielen ist zum einen in einer Lottoannahmestelle möglich. Diese befinden sich in fast jedem Ort. Wesentlich komfortabler ist die Möglichkeit der Spielteilnahme im Internet. In diesem Fall eröffnet der Teilnehmer ein Konto, von dem nicht nur seine jeweiligen Einsätze abgebucht, sondern auf das zugleich seine Gewinne überwiesen werden. Auch lassen sich so sher einfach und schnell die Lottozahlen Samstag überprüfen. Manche Anbieter verschicken die aktuellen Lottozahlen auch per Email und SMS.

Als Gewinne werden bei 3 zutreffenden Vorhersagen etwa 10 Euro erzielt, bei der zusätzlich richtigen Zusatzzahl steigt die Gewinnhöhe auf etwa 20 Euro. Für vier Treffer werden meistens zwischen 40 und 60 Euro gezahlt, beim gleichzeitigen Treffen der Zusatzzahl steigt der Gewinn auf 120 bis 250 Euro.

Für die höheren Gewinnklassen sind die Unterschiede bei den möglichen Gewinnbeträgen größer, bei 5 Treffern kann dieser zwischen 1200 und 3500 Euro liegen, bei einer ebenfalls getroffenen Zusatzzahl sind mehrere Zehntausend Euro üblich.

Für sechs richtige Vorhersagen sind Gewinne von weit über 100 000 Euro häufig, gelegentlich wird auch hier die Million erreicht.
Bei der höchsten Gewinnklasse kann der Lotto-Gewinn mehrere Millionen Ero betragen, wozu nicht zuletzt der Lotto-Jackpot beiträgt, der gefüllt wird, wenn diese Klasse bei einer oder mehrerer Ziehungen keinen Gewinner findet.

Die Gewinnwahrscheinlichkeit können Mitspieler, die Lotto am Samstag spielen nicht beeinflussen, wohl aber die mögliche Gewinnhöhe. Da alle Gewinner einer Klasse sich die zur Verfügung stehende Gewinnsumme teilen, ist die Gewinnquote höher, wenn häufig gespielte Zahlen wie Geburtsdaten oder Muster auf dem Spielschein vermieden werden.

Rentner, Senioren und Ruheständler

Während noch vor einigen Jahrzehnten Rentner und Senioren eine nahezu identische Personengruppe waren, ist das heutzutage keineswegs mehr der Fall. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Der Begriff für den Rentner ist nahezu unverändert geblieben, wohingegen sich die Definition für den Senior gravierend geändert, man könnte auch sagen gewandelt.

Mit dem Rentner wird nach wie vor das gesetzliche Renteneintrittsalter verbunden. In diesen Jahren wird es bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts schrittweise von fünfundsechzig auf siebenundsechzig Lebensjahre angehoben. Rentner beziehen eine gesetzliche Altersrente, oftmals eine um mehrere Jahre vorgezogene Erwerbsunfähigkeitsrente.

Mit dem Rentner wird heutzutage in vielen Fällen auch eine nicht genügende Rentenversorgung im Alter assoziiert. Die gesetzliche Altersrente sichert den meisten der bundesweit zwanzig Millionen Rentenbeziehern nicht den seit Jahrzehnten gewohnten und erarbeiteten Lebensstandard. Wer als Rentner nicht durch eine oder mehrere zusätzliche private Renten vorgesorgt hat, der muss in diesem Lebensabschnitt auf viele der liebgewonnenen Annehmlichkeiten verzichten.

Rentner, Senioren und Ruheständler

Der Begriff Senioren wird in der heutigen Zeit für ältere Frauen und Männer gerne im direkten Zusammenhang mit deren Konsum- und Freizeitverhalten verwendet. Senioren sind ebenfalls Menschen im Rentenalter. Bei Beamten wird von Pensionären gesprochen, weil sie keine Rente nach ihrem Erwerbsleben erhalten, sondern eine staatliche Versorgung, die Pension.

Der Ruheständler ist in demselben Alter wie der Rentner, eher noch einige Jahre älter. Mit den Ruheständlern wird ein gewisses Maß an Eigenständigkeit von Selbstständigen, Freiberuflern oder Unternehmern verbunden. Sie entscheiden selbst, wann sie sich umgangssprachlich in den Ruhestand verabschieden. Entweder übergeben sie ihr Unternehmen innerhalb der Familie an die nächste Generation, oder sie schließen ihr Unternehmen.

Den Zeitpunkt entscheidet der Seniorchef naturgemäß selbst, so wie er bisher auch alle Entscheidungen getroffen hat. In der Regel werden eher noch ein, zwei Jahre drangehängt. Der vorgezogene Ruhestand wird nur aus gesundheitlichen Gründen und zähneknirschend akzeptiert, meistens auf gutes Zureden der Familie.

Freizeit- und Marketingangebote für Senioren, nicht für Rentner

Kaffeefahrten mit Billigkäufen werden in der Werbung immer und nur für Rentner angeboten. Kein Reiseveranstalter, keine Werbeagentur käme auf die Idee, im Restaurant von einem Rentnerteller anstelle von einem Seniorenteller, von einer Rentnerreise anstelle einer Seniorenreise, oder von einer Rentnerresidenz anstelle einer Seniorenresidenz zu sprechen.

Diese wenigen Beispiele zeigen, wie weit der Senior vom Rentner entfernt ist, oder umgekehrt. Wenn das Wort Rentner im Alltag und im Sprachgebrauch durch die richtige Formulierung Rentenbezieher ersetzt würde, dann wäre ein erster wichtiger Schritt getan. Der Rentner wäre dann ein in jeder Hinsicht gleichberechtigter und gleichermaßen angesehener Senior.

In Deutschland gibt es nicht zwanzig Millionen Rentner, sondern zwanzig Millionen Rentenbezieher. Die Zahl der Ruheständler, Rentner sowie Senioren 50plus, 60plus, 70plus und älter ist noch viel größer.

Rentner Senioren die das Leben selbst bestimmen

Die Menschen in den modernen Industrieländern werden immer älter. Die Ursachen sind vor allem in einer besseren medizinischen Versorgung, aber auch in veränderten Lebensgewohnheiten und Erleichterung vieler Tätigkeiten zu suchen. Lag die durchschnittliche Lebenserwartung einer Frau vor 50 Jahren noch bei 70 Jahren, sind es heute bereits 86 Jahre.

Rentner und Senioren stellen deshalb aber auch völlig berechtigte, höhere Ansprüche an den Herbst ihres Lebens. Sie wollen so lange wie nur möglich ihren Tagesablauf selbst bestimmen und aktiv sein. Wenn sie Pflege benötigen, soll dies nicht gleichzeitig die „letzte Station“ sein. Sie wollen aber auch am Leben in der Gesellschaft teilhaben und mitbestimmen. Dies sind hohe Ansprüche, aber diese Menschen haben durch ihr Lebenswerk Großes geleistet und haben diesen Respekt verdient.

Rentner wollen aktiv bleiben

Bei jedem Menschen treten mit zunehmendem Alter gesundheitliche Beeinträchtigungen ein. Die Gelenke schmerzen, die Hörfähigkeit nimmt ab und viele andere solche Beschwerden behindern den Tagesablauf. Dennoch begeht jeder dieser Senioren den größten Fehler, wenn er sich in seiner Bewegung übermäßig schont. Sicher schmerzt das Knie nach einem ausgiebigen Spaziergang an der frischen Luft. Sein Körper braucht jedoch diese Bewegung, ohne der sich die Muskulatur immer weiter zurückbildet und das Knie eher völlig steif wird.

Deshalb haben Ärzte und Physiotherapeuten viele Aktivitäten entwickelt, die unsere Rentner in Bewegung halten. Nahezu flächendeckend treffen sich Frauensportgruppen und zunehmend nehmen auch Männer am Seniorensport teil. Fitnessstudios sind längst kein Tabu mehr für die ältere Generation und über den Bundesverband für Seniorentanz fördern Rentner in einer der unzähligen Seniorentanzgruppen neben geistiger und körperlicher Beweglichkeit den sozialen Umgang mit anderen Menschen.

Senioren wollen selbst bestimmen

Früher galt das Alters- oder Pflegeheim als die „letzte Station“. Abgesehen von der Tatsache, dass diese Stationen für viele Menschen heute unbezahlbar teuer sind, verlässt keiner der Senioren und Seniorinnen gern das vertraute Umfeld. Mit der Wohnung, in der er oder sie viele Jahre gelebt haben, verbinden sie viele soziale Kontakte, Einkaufmöglichkeiten, Ärzte, Kultur und andere Dinge.

Rentner Senioren Freizeit

Senioren wollen selbst bestimmen

 

Sie aus diesem Umfeld herauszureißen, ist in vielen Fällen nicht erforderlich, wenn sich die Familie für ihre ältesten Mitglieder verantwortlich fühlt. Selbst, wenn sie weit entfernt wohnen, sorgt ein engagierter Pflegedienst mit angepassten Leistungen für Unterstützung. Allein gebliebene Rentner, deren Lebenspartner verstorben ist, müssen nicht vereinsamen, wenn sie die Möglichkeiten des betreuten Wohnens in ihrer Nähe nutzen.

Rentner engagieren sich

Mit dem Rentenalter tritt nicht automatisch die Verbannung zur Untätigkeit ein. Rentner verfügen über eine unschätzbar große Lebenserfahrung und sind deshalb wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft. Angefangen von der Kinderbetreuung und Teilhabe in ehrenamtlichen Tätigkeiten der Jugendbetreuung und berufsbegleitenden Maßnahmen bis hin zur Unterstützung Gleichaltriger sind Rentner und Senioren auch weiterhin aktiv.